Radtour - Auf den Spuren der Römer im Blauen Land (Römerradweg)

Radfahren

Bereits im Altertum durchzogen römische Truppen das Werdenfelser Land auf ihrem Weg nach Augsburg. Der Römerweg bietet Informationen aus einer längst vergessenen Epoche, wechselnde Landschaftsformen und Denkmäler der Geschichte. Entlang ehemaliger Römerstraßen wird die Spurensuche rund um Murnau zum Naturerlebnis mit Zugspitzblick.

Radtour - Auf den Spuren der Römer im Blauen Land (Römerradweg) - Ortsidylle in Ohlstadt
Radtour - Auf den Spuren der Römer im Blauen Land (Römerradweg) - Ortsidylle in Ohlstadt - © Quelle: Das Blaue Land
  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:15 h
  • Länge 31,4 km
  • Aufstieg 274 m
  • Abstieg 287 m
  • Niedrigster Punkt 620 m
  • Höchster Punkt 725 m
Der über 30 Kilometer lange Rundweg folgt der alten Römerstraße von Murnau aus über Hechendorf zum Moosbergsee und verläuft nach dem Murnauer Moos flussaufwärts entlang der Loisach nach Eschenlohe. Auf dem Weg nach Norden hatten dort die Römer vor allem mit Hochwasser und Überschwemmungen zu kämpfen, weshalb sie sich eine höher gelegene Alternativroute suchten, die von Eschenlohe am Fuß des Heubergs nach Ohlstadt und von dort zurück nach Murnau führte. Die Auf- und Abstiegsrampen für diese am Berghang entlang führende Trasse sind heute noch sichtbar. Der neue Römerweg wird durch die Einbindung dieser Hochwassertrasse von Eschenlohe nach Ohlstadt zum Rundweg zurück nach Murnau. Aber vorher erwartet die Spurensuchenden am Kalvarienberg in Eschenlohe mit seiner 2000jährigen Geschichte ein weiterer Höhepunkt der Rundtour. Nicht nur, dass dort an einer heute noch sprudelnden Schwefelquelle römische Münzen gefunden wurden, auch die "Innereien" dieses Bergs sind entdeckungswürdig und werden im "Fledermausstollen" durchquert. Nahe der Schwefelquelle im Kalvarienberg befanden sich die Lager- und Produktionshallen, in denen die Firma Messerschmitt-Bölkow im zweiten Weltkrieg Flugzeugteile fertigte. Beim Abstecher auf dem Kreuzweg gelangt man zur 1628 erbauten St. Nikolaus-Kapelle, wo noch der Burggraben der Grafen von Eschenlohe zu sehen ist, die hier im 13. Jahrhundert regierten und deren Besitztümer sich bis ins Ultental in Südtirol erstreckten.
Im Notfall verständigen Sie bitte die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Unabhängig vom Standort erreichen Sie diese deutschlandweit unter der Telefonnummer 112.
Von München über die A95 und St2062 sowie von Garmisch-Partenkirchen über die B2
Diverse Parkplätze nahe Kultur- und Tagungszentrum.

Übernachtungsgäste der Region "Das Blaue Land" sowie der "Ammergauer Alpen" parken mit der elektronischen Gästekarte bzw. der KönigsCard kostenlos auf einer Vielzahl gemeindlicher Parkplätze (Höchstparkdauer darf nicht überschritten werden).

Bushaltestelle: Murnau Postamt
Buslinien:
9601 Weilheim - Huglfing - Uffing - Murnau
9607 Murnau - Ohlstadt - Ettal und zurück (Bemerkung: Betrieb nur Samstag an Schultagen der Klosterschule Ettal!)
9611 Kochel - Schlehdorf - Großweil - Ohlstadt - Murnau (Bemerkung: Das Freilichtmuseum Glentleiten wird nur von April bis Oktober bedient!)
9620 Murnau - Riegsee - Aidling - Murnau
9621 Murnau - Seehausen - Grafenaschau
9631 Murnau - Obersöchering / Uffing - Eglfing
9641 Murnau - Seehausen - Uffing - Kirnberg
Zughaltestelle: Murnau Bahnhof und Murnau Ort (Strecke Murnau - Oberammergau)
Murnau Bahnhof (Strecke München - Murnau - Garmisch-Partenkirchen)
Kartenmaterial erhalten Sie in den Tourist-Infos sowie in den Gemeindeverwaltungen im Blauen Land. Gerne können Sie Prospekte über unser Prospektbestellungstool unter www.dasblaueland.de bestellen.