Freskenhof

PDF

Historische/ Archäologische Stätten
Der Freskenhof ist ein Paradebeispiel der Kunst- und Kulturpflege

Joseph Dichtl war zu Zeiten der „Kraxentrager“ ein besonders talentierter Händler. Er schuf für seine bayerische Ware sogar Filialen in Sankt Petersburg und Moskau und wurde von der Zarin zu deren Großbankier ernannt.

Im Alter zog es Dichtl in die Heimat zurück, in seinen Geburtsort Eglfing. Dort bauten er und seine Frau ein Haus – den sogenannten Freskenhof. 1970 wurde dieses vom Restauratorenpaar Mack erworben und vor dem Abbruch gerettet.

Seither hat die Familie das Haus in mühevoller Kleinstarbeit restauriert und diesem wieder zu altem Glanz verholfen.

Der Freskenhof ist ganzjährig geöffnet.

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

In der Nähe

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.